Danilovgrad

Bewerten >

Mitten im Herzen Montenegros

Auf dem Pilgerweg zu wundertätigen Heiligen und zur Natur: der letzte Ausgangspunkt ist das Städtchen Danilovgrad, zwischen Podgorica und Nikšić gelegen.

Das Städtchen befindet sich in der Ebene Bjelopavlići, unweit des rechten Ufers des Flusses Zeta, im Schoß des Gebirgshanges Garač (1.436 m).

Ein besonders wichtiger Teil dieser Gemeinde sind die kultur-historischen und religiösen Denkmäler: das Kloster Ostrog und das Kloster Ždrebaonik.

Ins Kloster Ostrog, aus festem Glauben an die Heilkraft des wundertätigen Heiligen Vasilije Ostroški, kommen Menschen aus allen Ländern und Religionen der Welt. Dieses Heiligtum ist eines der bedeutendsten auf der Welt, und ist gleichzeitig als Ensemble von Höhlentempeln und Wandmalereien aus dem XVII Jahrhundert – eine außergewöhnliche Schatzkammer.

Das Kloster Ždrebaonik ist zwei Kilometer von Danilovgrad entfernt und ist eine Stiftung von Vukan, König von Zeta, Sohn des Nemanja. In der Kirche befinden sich die Gebeine des Hl. Arsenije von Syrmien, des ersten Nachfolgers des Hl. Sava.

In der Umgebung der Stadt befinden sich zahlreiche archäologische Funde (Kulturdenkmal Martinićka gradina).

Die Täler der Flüsse Zeta und Studeno sind beliebte Ausflugsziele.